Unser pädagogischer Alltag

Im Mittelpunkt unserer Arbeit, und zugleich der größte Unterschied zur Regelschule, ist das "Selbstorganisierte Lernen". Die Schüler planen und organisieren ihren Arbeitsalltag möglichst selbständig und eigenverantwortlich. Dazu führen sie ein Planungsbuch. Beim Erwerb von grundlegenden Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen Mathematik, Deutsch und Kosmischer Erziehung werden Lerninhalte durch die Lehrkräfte vermittelt, die im Klassenverband, in Kleingruppen oder individuell dargeboten werden. Bei der weiteren Arbeit an diesen Themen gehen die Lehrer auf die individuellen Lernvoraussetzungen der Schüler ein.

Fachunterricht
 
Einen zweiten Schwerpunkt neben dem selbstorganisierten Lernen bildet der gebundene Fachunterricht. Dieser Unterrichtsteil bezieht sich mit seinen Themenangeboten im Wesentlichen auf die fremdsprachlichen, musikalisch/künstlerischen, handwerklichen, religiösen und sportlichen Bereiche.
Fremdsprachen
 
An Englischangeboten können die Schüler ab der ersten Jahrgangsstufe freiwillig teilnehmen. Ab der dritten Jahrgangsstufe ist das Fach Englisch verpflichtend. Zusätzlich können sich die Schüler und Schülerinnen ab der Mittelstufe in Spanischangebote einwählen bzw. ab Jahrgang 7 am Spanischunterricht teilnehmen.
Gemeinsames Essen
 
Das gemeinsame Mittagsessen ist ein Bestandteil des pädagogischen Konzepts. An den langen Unterrichtstagen wird den Schülern und Pädagogen ein warmes Mittagessen serviert.
Hausaufgaben
 
Aufgrund des Ganztagesangebotes gibt es in der Regel keine Hausaufgaben. Ab der Mittelstufe können im Fachunterricht Hausaufgaben erteilt werden.
Leistungsbewertung
 
Basierend auf einem pädagogischen Leistungsverständnis wird an unserer Schule besonderes Augenmerk auf den individuellen Lernweg eines Kindes gelegt. Die Kinder werden nicht miteinander verglichen, sondern in ihrem individuellen Fortschreiten begleitet und bestärkt, um ihnen Freude am eigenen Lernfortschritt zu ermöglichen. Ziel ist es, die Fähigkeit zu selbstverantwortlichem Lernen zu entwickeln.
In unseren Montessorischule gibt es daher keine Zensuren. Mittels einer durchgängigen Beobachtung durch die Pädagogen sowie das regelmäßige Gespräch mit den Schüler, erhalten diese kontinuierliche Rückmeldung über ihren Voranschreiten im Lernprozess.
 
Zum Halbjahr findet ein ausführliches Gespräch zwischen Eltern, Lehrer und Schülern statt, in dem gemeinsame Ziele festgelegt werden. Am
Jahresende erhalten die Schüler die "Informationen zum Entwicklungs- und Lernprozess" (IzEL) in schriftlicher Form.
 
Im Jahrgang 9 und 10 bekommen die Schüler zum Halbjahr außerdem eine Übersicht über ihren bisherigen Leistungsstand, welche eine Bwerbung an weiterführenden Schulen oder Betrieben ermöglicht.
Altersmischung
 
Die Altersmischung repräsentiert eine natürliche Form menschlichen Zusammenlebens. Sie fördert den Aufbau einer positiver Lernhaltung und beeinflusst das Arbeitsverhalten auf günstige Weise. Als zentrale Vorteile altersgemischter Gruppen lassen sich die Folgenden herausstellen:
 
Vorbereitete Umgebung
 
Ziele: angestrebt durch:
Ganztagsbeschulung und -betreuung